23. Februar 2022 / Aktueller Hinweis

Eröffnung des Hanseforums im historischen Berliner Tor

Am 19.02. konnte man eine einzigartige Darbietung der Weseler Hanse-Gilde beobachten

Wer schon immer einen russischen Pelzverkäufer oder eine norwegische Fischhändlerin aus dem Mittelalter erleben wollte, konnte am vergangenen Samstag, 19. Februar 2022, Zeug*in einer einzigartigen Darbietung der Weseler Hanse-Gilde sein.

Bei der Eröffnung des Hanseforums im Berliner Tor präsentierten die Mitglieder der Hanse-Gilde Wesel in einem kurzen Schauspiel, wie der Handel im Mittelalter in Wesel täglich abgewickelt wurde. Gemeinsam mit der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Ina Scharrenbach, eröffneten Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und die Hanse-Gilde das neue Hanseforum im Berliner Tor, passend zum 300-jährigen „Geburtstag“ des historischen Gebäudes in der Weseler Innenstadt.

Nutzungskonzept „Hanseforum“ und Hanse-Gilde
Die Themen „Hanse und Handel“ werden ab sofort im Berliner Tor, dem als Stadttor in früheren Zeiten eine besondere Bedeutung als Einlasstor für den Handel zukam, für Touristen und Einheimische erlebbar gemacht. Inhaltlicher Schwerpunkt ist der Handel der alten Hanse im Mittelalter und die Neue Hanse der Neuzeit. 

Der Raum „Neue Hanse“ ist mit moderner Präsentationstechnik ausgestattet, so dass dort auch in kleinerem Rahmen Vorträge und Veranstaltungen stattfinden können.

Das Nutzungskonzept „Hanseforum“ hat die Stadtverwaltung gemeinsam mit der Hanse-Gilde Wesel e. V. erarbeitet. Im Treppenhaus stellt ein Zeitstrahl, der aus der Gegenwart in die Vergangenheit führt, wichtige Daten aus der Weseler Geschichte vor. 

Für das Hanseforum im Berliner Tor sind folgende Öffnungszeiten vorgesehen: 
In den Wintermonaten samstags und sonntags von 11 Uhr bis 17 Uhr und von April bis September donnerstags bis sonntags 11 Uhr bis 17 Uhr. Wie auch beim städtischen Schill-Museum in der Zitadelle Wesel ist der Eintritt frei. 

Zusätzlich wird die Hanse-Gilde an ausgesuchten Tagen noch Öffnungszeiten und Veranstaltungen dort anbieten. 

Neben der Hanse-Gilde wird auch die Jugendhanse Räume im Gebäude zukünftig nutzen können. Als lebendiger Austauschort soll das neue Hanse-Forum auch Kinder und Jugendliche an die Geschichte der Stadt Wesel heranführen. 

Kosten und Förderung
Die Gesamtkosten für den Umbau liegen bei rund 330.000 Euro. Aus dem Förderprogramm „Heimat-Zeugnis“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung erhält die Stadt Wesel für die Nutzungsänderung des Berliner Tors ca. 213.600 Euro vom Land NRW. Die restlichen Mittel investiert die Stadt Wesel.

Quelle & Bild: Stadt Wesel