23. September 2019 / Allgemein

Drahtesel, Auto oder doch Bus und Bahn?

Verkehrsbefragung in Wesel läuft noch bis zum 30. September

Wie sieht der Verkehr der Zukunft aus? Um aktuelle Erkenntnisse zu gewinnen, hat die Stadt Wesel erneut eine Verkehrsbefragung in Auftrag gegeben. In den vergangenen Wochen wurden die Fragebögen an zufällig ausgewählte Haushalte in Wesel verschickt. Die Befragung ist anonym und freiwillig. Die Teilnahme ist noch bis zum 30. September 2019 möglich. Wichtig ist, dass viele sich an der Befragung beteiligen, damit gesicherte Erkenntnisse gewonnen werden.
Anhand der Ergebnisse können Rückschlüsse für eine bedarfsgerechte Verkehrsplanung gezogen werden.
Wesel hat in den letzten Jahren unter anderem auf Grundlage der Daten der letzten Mobilitätsbefragung zahlreiche Infrastrukturmaßnahmen durchgeführt. Neue Radwege sind entstanden. Bestehende Strecken wurden aufgewertet und ausgebaut (u. a. die Friedenstraße). Vor wenigen Tagen wurde zum Beispiel der Fuß- und Radweg im Lippemündungsraum fertiggestellt.

Dadurch und durch die intensive Öffentlichkeitsarbeit hat sich die Stadt Wesel inzwischen auf dem Gebiet der Nahmobilität bundesweit einen Namen gemacht. In diesem Jahr wurde die Stadt Wesel erneut unter die Top 5 beim ADFC-Fahrradklima-Test gewählt. Zudem ist die Stadt Wesel 2020 seit 25 Jahren durch die Arbeitsgemeinschaft fußgänger‑ und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e. V. (AGFS NRW) als Fahrradfreundliche Stadt zertifiziert. Seit Jahren steigt der Radverkehrsanteil in der Stadt.

Weitere Informationen

Meistgelesene Artikel

Sternsinger*innen zu Gast im Rathaus Wesel
Good Vibes

Gemeinschaftsgefühl stärken und Spenden sammeln

weiterlesen...
Voerde - Vermeintlicher Fahrer nach Unfallflucht ermittelt
Polizeimeldung

Polizei sucht namentlich nicht bekannten Zeugen

weiterlesen...
Mit dem Rad oder dem Bus? Von der Mobilität der Zukunft
Aktueller Hinweis

Ideen gesucht, vier Bürgerversammlungen am 28. Januar

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens 2000 Mitarbeiter fehlen in Gefängnissen
Aus aller Welt

Die Gefängnisse und Justizvollzugsanstalten sind voll, aber es fehlt überall an Personal. Dadurch kommt unter anderem die Resozialisierung von Sträflingen kommt zu kurz.

weiterlesen...
Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Beratungsangebot zum Thema
Allgemein

So sparen Sie in den nächsten Jahren

weiterlesen...
Weseler Fledermausnacht am 3. September
Allgemein

Dem Geheimnis von Batman auf der Spur

weiterlesen...