14. April 2022 / Aus aller Welt

80.000 Kinder schreiben an den Osterhasen in Ostereistedt

Was wünschen sich die Jüngsten vom Osterhasen in diesem Jahr? Ein bisschen Schokolade, ja. Aber die meisten Wünsche, die sie haben, sind offenbar ganz anderer Natur...

Im Osterpostamt wurden Tausende Briefe, die Kinder an Hanni Hase geschrieben haben, beantwortet.

Frieden in der Ukraine und ein Ende der Corona-Pandemie - das haben sich viele Kinder in Briefen an den Osterhasen in Ostereistedt gewünscht.

Bei der Osterpostfiliale in dem niedersächsischen Dorf Ostereistedt gingen in diesem Jahr 80.000 Kinderbriefe ein, wie die Deutsche Post am Donnerstag mitteilte.

Die jungen Briefschreiber wünschten sich Kleinigkeiten wie Schokolade. Viele berichteten aber auch, dass sie schon Spielzeug, Teddys und Kleidung für Flüchtlinge aus der Ukraine gespendet hätten. «Die Briefe spiegeln die Gefühlswelt der Kinder wider, das berührt uns sehr», sagte Doris Kröger, Leiterin der Osterpostfiliale.

Wie jedes Jahr beantwortete ein großes Team an Freiwilligen die Zuschriften, um den Kindern zu Ostern eine Freude mit einem bunten Brief zu bereiten. Dem Osterhasen hat die Post diese Adresse gegeben: Hanni Hase, Am Waldrand 12, 27494 Ostereistedt. Die Aktion soll Kinder zum Briefeschreiben ermuntern und findet seit 40 Jahren statt.

Im vergangenen Jahr war eine Rekordzahl von 100.000 Briefen eingegangen. Es kommen auch immer viele Kinderbriefe aus dem Ausland, in diesem Jahr waren es etwa 1000 Briefe aus 40 Ländern. Den weitesten Weg legte ein Brief aus Australien zurück.


Bildnachweis: © Sina Schuldt/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Geschwisterpaar tot im Stausee gefunden
Aus aller Welt

Eine 22-Jährige und ihr 13 Jahre alter Bruder werden tot in einem Stausee gefunden - die Eltern hatten sie gesucht und als vermisst gemeldet. Offenbar waren sie auf den mit Eis bedeckten See gegangen.

weiterlesen...
Mindestens drei Tote nach Rekordregen in Auckland
Aus aller Welt

So viel Regen gab es in der neuseeländischen Metropole Auckland seit Menschengedenken nicht mehr. Die Feuerwehr rettet Menschen mit Jetskis und Kajaks aus ihren Häusern.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Geschwisterpaar tot im Stausee gefunden
Aus aller Welt

Eine 22-Jährige und ihr 13 Jahre alter Bruder werden tot in einem Stausee gefunden - die Eltern hatten sie gesucht und als vermisst gemeldet. Offenbar waren sie auf den mit Eis bedeckten See gegangen.

weiterlesen...
Mindestens drei Tote nach Rekordregen in Auckland
Aus aller Welt

So viel Regen gab es in der neuseeländischen Metropole Auckland seit Menschengedenken nicht mehr. Die Feuerwehr rettet Menschen mit Jetskis und Kajaks aus ihren Häusern.

weiterlesen...