10. November 2021 / Good Vibes

UNESCO-Welterbe in Wesel-Flüren

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp nimmt Urkunde entgegen

Vor 2.000 Jahren regierte das Römische Reich über große Teile Europas. Um seine Macht zu manifestieren, baute es über Jahrhunderte Städte, Straßen und mächtige Verteidigungsanlagen an den Grenzen. Ein Teil der bedeutendsten römischen Grenzanlage verlief ganz in der Nähe von Wesel – der Niedergermanische Limes

Das UNESCO-Welterbekomitee hat den Niedergermanischen Limes mit seinen Fundplätzen in Nordrhein-Westfalen, den Niederlanden und Rheinland-Pfalz am 28. Juli 2021 in die Liste der Welterbestätten aufgenommen. Am Montag, 8. November 2021, hat Bürgermeisterin Ulrike Westkamp persönlich die Anerkennungs-Urkunde zum UNESCO-Welterbe im LVR-LandesMuseum in Bonn entgegengenommen.

Der Niedergermanische Limes war eine der wichtigsten Grenzen des Römischen Reiches. Von Remagen verlief der Niedergermanische Limes 400 Kilometer lang bis nach Katwijk an der Nordsee. Über 450 Jahre schützte der Wall das Römische Reich. 

Neben Wesel wurden auch in anderen Kommunen archäologische Funde gemacht, unter anderem in Bonn, Krefeld, Duisburg und Köln. 

Einige Überreste sind erst dank modernster Methoden und Technik sichtbar geworden, so zum Beispiel auch in Wesel. Die Spuren der römischen Grenze auf Weseler Gebiet betreffen vier römische Manöverlager. Diese konnten durch neue Forschungstechniken 2012 im Waldgebiet von Wesel-Flüren aufgefunden werden. Sie gehören zu den nur wenigen rechtsrheinisch gelegenen Teilstätten des UNESCO-Welterbes Niedergermanischer Limes. Dazu zählen Wälle, die rechteckige Flächen mit leicht abgeschrägten Ecken einfassen. Die Größe dieser einzelnen Lager wird mit bis zu 2,4 Hektar angegeben. Dank des später entstandenen Waldes auf diesen Flächen blieben sie sogar bis über dem Boden erhalten. Der Wald schützte diese. Die Funde sind allerdings sensible Bodendenkmäler, die für Besucher*innen nur teilweise erschlossen werden können. Für die Geschichtsforschung stellen sie ein einzigartiges Zeugnis dar, wie die römischen Eroberer die Landschaft damals gestalteten. Zudem bezeugen sie, wie strategisch wichtig die Gegend um Wesel für die römischen Armeen war.

Mit Hilfe eines Konzeptes sollen die Fundplätze des Niedergermanischen Limes in naher Zukunft für alle Interessierten erkennbar gemacht werden. Angedacht ist, die Weseler Fundplätze in das bestehende Rad- und Wanderwegenetz Wesels sowie in das Wegenetz einer zukünftigen Limesstraße zu integrieren. Dazu laufen bereits Planungen. 

Mit seiner Anerkennung als Welterbe ist der Niedergermanische Limes zugleich Teil der bereits bestehenden seriellen und länderübergreifenden UNESCO-Welterbestätte „Frontiers of the Roman Empire – Grenzen des Römischen Reiches“.

Quelle: Stadt Wesel

Bild: Pixabay / DKrue

Meistgelesene Artikel

Voerde - Polizei sucht Autofahrerin und weitere Zeugen nach Unfall
Polizeimeldung

Zusammenstoß zwischen Autofahrerin und einem Radfahrer

weiterlesen...
Wir suchen City-App Manager (m/w/d)
Karriere

Werde Teil unseres Teams!

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Sieben-Tage-Inzidenz bei neuem Höchstwert von 528,2
Aus aller Welt

Zum Wochenstart meldet das RKI erneut einen Höchststand der Sieben-Tage-Inzidenz. Es gibt 34.145 Corona-Neuinfektionen und 30 Todesfälle.

weiterlesen...
Nach Vulkanausbruch: Erkundungsflüge auf dem Weg gen Tonga
Aus aller Welt

Die Eruption eines Untersee-Vulkans hat das Inselreich Tonga weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten. Nachbarstaaten erkunden die Schäden aus der Luft - ob es Verletzte oder Tote gibt, ist unklar.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Neue LED-Leuchten auf dem Großen Markt
Good Vibes

Vier sieben Meter hohen Leuchtstelen

weiterlesen...
Weseler Bürgerbüro in neuem „Look“
Good Vibes

Rathaus auch zwischen den Feiertagen geöffnet

weiterlesen...