13. Januar 2020 / Allgemein

Betreuer/innen für Weseler Stadtranderholung gesucht

Wesel App informiert

Das Team Kinder- und Jugendförderung der Stadt Wesel organisiert auch in den diesjährigen Sommerferien die Stadtranderholung. Dabei wird Kindern im Alter von 6-12 Jahren wochentags in der Zeit von 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr ein spannendes und abwechslungsreiches Programm geboten.

Die Stadtranderholung findet in der ersten Ferienhälfte (29.06.-17.07.2020) an drei verschiedenen Standorten statt. Für die zweite Ferienhälfte (20.07.-07.08.2020) ist ein Erholungsplatz in der Innenstadt geplant. Aktuell werden noch für alle vier Standorte Betreuer/innen gesucht.

Interessierte sollten volljährig sein sowie Freude und Erfahrung im Umgang mit Kindern haben. Die Aufwandsentschädigung beträgt 290 €. Bei nachweislich abgeschlossener Ausbildung zum/zur Erzieher/in bzw. Kinderpfleger/in erhöht sich die Aufwandsentschädigung auf 320 €.

Im Rahmen einer Schulung werden die Betreuerteams intensiv auf ihre Aufgaben vorbereitet. Ein Nachweis über die Teilnahme an einem Ersthelferkurs sowie ein einwandfreies erweitertes polizeiliches Führungszeugnis sind Voraussetzung für den Ferienjob. Beides wird für die Bewerber/innen kostenfrei über das Team Kinder- und Jugendförderung organisiert.

Ergänzende Informationen gibt es beim Fachbereich Jugend, Schule und Sport unter der Rufnummer 0281/203-2567 bei Frau Scharnberg.

Kontakt
Frau Scharnberg
Telefon:
02 81 / 2 03 25 97
E-Mail:
jugendfoerderung@wesel.de

Meistgelesene Artikel

Sternsinger*innen zu Gast im Rathaus Wesel
Good Vibes

Gemeinschaftsgefühl stärken und Spenden sammeln

weiterlesen...
Voerde - Vermeintlicher Fahrer nach Unfallflucht ermittelt
Polizeimeldung

Polizei sucht namentlich nicht bekannten Zeugen

weiterlesen...
Mit dem Rad oder dem Bus? Von der Mobilität der Zukunft
Aktueller Hinweis

Ideen gesucht, vier Bürgerversammlungen am 28. Januar

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens 2000 Mitarbeiter fehlen in Gefängnissen
Aus aller Welt

Die Gefängnisse und Justizvollzugsanstalten sind voll, aber es fehlt überall an Personal. Dadurch kommt unter anderem die Resozialisierung von Sträflingen kommt zu kurz.

weiterlesen...
Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Beratungsangebot zum Thema
Allgemein

So sparen Sie in den nächsten Jahren

weiterlesen...
Weseler Fledermausnacht am 3. September
Allgemein

Dem Geheimnis von Batman auf der Spur

weiterlesen...