6. November 2019 / Allgemein

Über tausend Personen nehmen an Mobilitätsbefragung der Stadt Wesel teil

Wesel App informiert

Über tausend Personen nehmen an Mobilitätsbefragung der Stadt Wesel teil

Per Zufallsverfahren waren Weseler Haushalte ausgewählt worden, um an einer Verkehrsbefragung der Stadt teilzunehmen. Die Ergebnisse sollen Rückschlüsse für eine bedarfsgerechte Verkehrsplanung ermöglichen.

„Damit die Befragung repräsentativ ist, mussten mindestens 1.000 Personen (entspricht etwa 500 Haushalten) daran teilnehmen. Mit knapp 650 teilnehmenden Haushalten, in denen über 1.300 Menschen leben, haben wir dieses Ziel erreicht“, fasst Bürgermeisterin Ulrike Westkamp zusammen. Insgesamt wurden 3.700 Weseler Haushalte angeschrieben.

Die Verkehrsbefragung wurde vom Büro Helmert aus Aachen im Auftrag der Stadt Wesel durchgeführt. Bis Ende September konnten die Fragebögen postalisch, telefonisch oder digital beantwortet werden. Aktuell werden die Antworten ausgewertet. Die endgültigen Ergebnisse werden in den nächsten Monaten vorliegen. Geplant ist, sie im ersten Halbjahr 2020 im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Nachhaltigkeit vorzustellen.

Erkenntnisse aus den Mobilitätsbefragungen der Jahre 2005 und 2013 haben zu mehreren Baumaßnahmen geführt.  Aufgrund des hohen Radverkehrsanteils in der Stadt wurden bestehende Strecken aufgewertet und ausgebaut (unter anderem die Friedenstraße). Zudem sind neue Rad- und Fußwege entstanden. Erst vor wenigen Wochen wurde der Fuß- und Radweg im Lippemündungsraum eröffnet.

Meistgelesene Artikel

Sternsinger*innen zu Gast im Rathaus Wesel
Good Vibes

Gemeinschaftsgefühl stärken und Spenden sammeln

weiterlesen...
Voerde - Vermeintlicher Fahrer nach Unfallflucht ermittelt
Polizeimeldung

Polizei sucht namentlich nicht bekannten Zeugen

weiterlesen...
Mit dem Rad oder dem Bus? Von der Mobilität der Zukunft
Aktueller Hinweis

Ideen gesucht, vier Bürgerversammlungen am 28. Januar

weiterlesen...

Neueste Artikel

Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...
Weltkriegsbombe an Bahnstrecke Karlsruhe-Basel gesprengt
Aus aller Welt

Auch viele Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg tauchen immer wieder Bomben bei Bauarbeiten auf. Ein aktueller Fall hatte Folgen auch für den Fernverkehr zwischen Karlsruhe und Basel.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Beratungsangebot zum Thema
Allgemein

So sparen Sie in den nächsten Jahren

weiterlesen...
Weseler Fledermausnacht am 3. September
Allgemein

Dem Geheimnis von Batman auf der Spur

weiterlesen...