23. September 2022 / Aktueller Hinweis

Am Freitag ist Herbstanfang!

Unfallgefahren lauern überall in dieser Jahreszeit.

Die Kühle und die Dunkelheit morgens und abends machen auch vor unserem Kreis nicht halt. Laub, Regen, Fahrbahnnässe, Nebel, Dämmerung in den Morgenstunden oder früh einsetzende Dunkelheit am Abend verändern in dieser Jahreszeit die Verkehrsverhältnisse zum Nachteil aller Verkehrsteilnehmer. Deshalb sollten alle Verkehrsteilnehmer ihr Verhalten den jahreszeitlichen Bedingungen anpassen.

Beispielsweise kommt bereits im Herbst der korrekten Beleuchtung aller Fahrzeuge im Straßenverkehr eine besondere Bedeutung zu. Während der Dämmerung und bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, sind die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen zu benutzen, auch an Fahrrädern. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass batteriebetriebene Stecklichter als alleiniges Beleuchtungseinrichtungen nicht ausreichend sind. Gemäß der Straßenverkehrszulassungsordnung muss ein Fahrrad eine dynamobetriebene Beleuchtungseinrichtung haben. Batterielicht ist nur zusätzlich erlaubt.

Auch für die Fußgänger ist eine Anpassung an die besonderen Verkehrsverhältnisse zu empfehlen. Helle Kleidung, bei Kindern möglichst mit reflektierenden Materialen versehen, verbessert erheblich die Sichtbarkeit von Fußgängern. Wir empfehlen, jederzeit mit Licht zu fahren, nicht nur an Herbst- und Wintertagen sowie bei Regen, Nebel und Schneefall.

Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge ist den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen anzupassen. Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke angehalten werden kann!

Im Interesse der eigenen Sicherheit und der Sicherheit anderer rät die Polizei in diesen Jahreszeiten zu einer besonders defensiven Fahrweise und besonderer Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

Quelle: presseportal.de
Bildquelle: Pexels/ Jack Krzysik

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Geschwisterpaar tot im Stausee gefunden
Aus aller Welt

Eine 22-Jährige und ihr 13 Jahre alter Bruder werden tot in einem Stausee gefunden - die Eltern hatten sie gesucht und als vermisst gemeldet. Offenbar waren sie auf den mit Eis bedeckten See gegangen.

weiterlesen...
Mindestens drei Tote nach Rekordregen in Auckland
Aus aller Welt

So viel Regen gab es in der neuseeländischen Metropole Auckland seit Menschengedenken nicht mehr. Die Feuerwehr rettet Menschen mit Jetskis und Kajaks aus ihren Häusern.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mit dem Rad oder dem Bus? Von der Mobilität der Zukunft
Aktueller Hinweis

Ideen gesucht, vier Bürgerversammlungen am 28. Januar

weiterlesen...