15. September 2017 / Allgemein

Kreisleitstelle kurz vor Vollendung

Kreisleitselle

Kreisleitstelle kurz vor Vollendung

Vor dem Ausschuss für Bauen und Abfallwirtschaft am 12.09.2017 kamen die Ausschussmitglieder der Einladung des Vorstandsmitglieds Helmut Czichy nach und verschafften sich einen Eindruck von der brandneuen Kreisleitstelle, die kurz vor der Inbetriebnahme steht. Helmut Czichy begrüßte die Ausschussmitglieder bei Sonnenschein vor der Kreisleitstelle und sagte, „trotz der etwas längeren Zeit bis zum Scharfschalten des Leitstellenbetriebes sind wir im Kostenrahmen geblieben. Die Entscheidung für den Bezug der Leitstelle und die Inbetriebnahme Anfang November dieses Jahres hat sich als kluge und weitsichtige Entscheidung erwiesen. Wir konnten die Kinderkrankheiten des Neubaus beheben und können dann mit Verlässlichkeit in den Echtbetrieb einsteigen.“ Ausschuss-Vorsitzender Bert Mölleken (CDU) bekräftigte, „dass die öffentliche Sicherheit wichtig ist und immer vorgeht.“ Er bedankte sich im Namen des Ausschusses für die weitsichtige Planung und die konsequente Umsetzung und begrüßte, dass die Kosten nicht überschritten wurden.

Unter der sachkundigen Führung von Georg Schnitzler und Markus Daniels (Hochbau u. Gebäudeunterhaltung) sowie Volker Schulz und Arno Hoffacker (Leitung der Kreisleitstelle) verschafften sich die Ausschussmitglieder dann in zwei Gruppen einen vertieften Eindruck von der neuen Leitstelle. Schnitzler und Daniels erklärten, dass man bei dem Neubau der Kreisleitstelle vor große Herausforderungen gestellt worden war. „Das Gebäude sieht zwar simpel aus“, jedoch beherbergt es neben sogenannten Individualräumen (Küche, Schlafgelegenheiten, Hygiene- und Sanitärräume und Fitnessraum), Büro- und Besprechungsräumen und einer Fahrzeughalle eine „enorme Menge an Technik“. Allein für die Technik der Leitstelle wurden rund 3 Mio. € der Bausumme ausgegeben. Um gegen alle Widrigkeiten gewappnet zu sein, wurden alle Systeme doppelt verbaut, wie zum Beispiel zwei separate Telefonleitungen und zwei Stromversorgungen beziehungsweise ein Notstromaggregat. Das Herzstück der Leitstellentechnik stellt der klimatisierte EDV-Raum dar, der zentrale Arbeitsraum befindet sich mit dem Leitstellenbetriebsraum direkt darüber im Obergeschoß des Gebäudes.

Schulz und Hoffacker zeigten den Ausschussmitgliedern die Fahrzeughalle und erklärten, dass dort in der Regel zwei Einsatzfahrzeuge untergebracht werden. Eines dieser Fahrzeuge ist ein Einsatzleitwagen, d.h. ein Einsatzfahrzeug zur Führung und Koordination von Rettungskräften, das bei Bedarf im Krisenfall als mobile Leitstelle genutzt werden kann. „Dies hat den Vorteil, dass im Notfall – wie z. B. bei einem Hochwasser – der Einsatzleitwagen vor Ort der Führung und Koordination von taktischen Einheiten der Feuerwehr, des THW, der Polizei oder anderer Hilfskräfte dient, während in der Kreisleitstelle der normale Betrieb weiterlaufen kann“.

Meistgelesene Artikel

Mehr Rechte für den „Draht-Esel“
Schon gewusst?

Neue Fahrradstraßen in Wesel

weiterlesen...
UNESCO-Welterbe in Wesel-Flüren
Good Vibes

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp nimmt Urkunde entgegen

weiterlesen...
Aktion
Good Vibes

Die Wahlplakataufsteller wurden abgeräumt und die Werke fotografisch festgehalten

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Fünf Tote in Brandenburg - Verbrechen gibt Rätsel auf
Aus aller Welt

Die Polizei findet in einem Haus in Königs Wusterhausen bei Berlin fünf Leichen - darunter drei Kinder. Sie haben Schuss- und Stichverletzungen. Was ist in dem Haus passiert?

weiterlesen...
Mindestens 13 Tote nach Vulkanausbruch auf Java
Aus aller Welt

Indonesien liegt auf dem sogenannten Feuer-Ring im Pazifik. Was das heißt, machte am Wochenende wieder einer der vielen aktiven Vulkane des Landes deutlich.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Spannende Exkursionen in den Herbstferien: Auf ins Neue Lippetal
Allgemein

Entdecke die Artenvielfalt an der Lippe

weiterlesen...
Baumpaten*innen gesucht!
Allgemein

Mehr als 200 Klimabäume werden verteilt

weiterlesen...