20. April 2021 / Allgemein

Mehr Kinder, mehr Betreuungsangebote

Kindertageseinrichtung Alte Delogstraße

Auf der Basis aktueller Bevölkerungsstatistiken und Bautätigkeit in Wesel werden die Geburtenzahlen neu prognostiziert. Danach fließen die Daten in die Fortschreibung der Kindergarten-Bedarfsplanung ein, die voraussichtlich Ende 2021 dem Jugendhilfeausschuss vorgelegt wird.

Bis 2023 steigen die Geburtenzahlen in Wesel weiter an. Diese werden voraussichtlich erst ab 2028 wieder unter das Ausgangsniveau sinken.

Die an das Landesjugendamt gemeldete Platzzahl für das Kindergartenjahr 2021/22 liegt bei 440 Plätzen für Kinder im Alter von unter drei Jahren und bei 1.670 Plätzen für Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Schulpflicht. Hinzu kommen ca. 180 Betreuungsplätze in der Kindertagespflege.

Die konkrete Belegung der KiTas kann von dem Stichtag 15. März noch abweichen, da durch Zuzüge im laufenden Kindergartenjahr und durch Veränderungen in der Lebensplanung von Familien Verschiebungen im Betreuungsbedarf möglich sind.

Die Jugendamtsverwaltung geht von einer noch steigenden Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder in den Folgejahren aus. Dies ist in der noch ansteigenden Geburtenzahl begründet. Außerdem gehen aktuelle Untersuchungen von einer steigenden Nachfragequote in den westlichen Bundesländern auf nahezu 45 Prozent der Altersjahrgänge von 0 bis unter drei Jahren aus. Diesem Trend folgend ist auch in Wesel mit einem zunehmenden Betreuungsbedarf zu rechnen.

Deshalb baut die Stadt Wesel neue Einrichtungen. Eine davon entsteht an der Alten Delogstraße unweit der grünen Aue. Das Gebäude entsteht auf einer Baufläche von etwa 950 Quadratmetern. Der Außenspielbereich ist ca. 1.500 Quadratmeter groß.

Der vorhandene Baumbestand wurde in das Konzept mitintegriert. Die Bäume prägen optisch den Eingangsbereich des Gebäudes. Beheizt wird das Gebäude umwelt- und klimafreundlich über Geothermie. Auf dem Dach über dem 1. Obergeschoss ist eine Fotovoltaik-Anlage vorgesehen. Der produzierte Strom wird vor Ort verbraucht. 

Ein Teilbereich des Erdgeschossflachdaches wird zusätzlich begrünt. Dadurch wird das Gebäude optisch aufgewertet. Außerdem bietet ein Gründach ökologische und bauphysikalische Vorteile. Die Pflanzen wirken als natürliches Schutzschild für die Dachabdichtung. Sie gleichen Extremtemperaturen aus und schirmen Umwelteinflüsse wie Hagel oder Regen ab. Die daraus resultierende reduzierte Belastung der Dichtung führt dazu, dass Dachsanierungen seltener notwendig sind. Auch der Schallschutz wird durch ein Gründach verbessert: Gründächer vermindern Schallreflexionen um bis zu 3 dB. Die Schalldämmung innen wird bis zu 8 dB verbessert.

Mit diesen Maßnahmen erreicht das Gebäude energetisch den Passivhausstandard. 

Am Gebäude arbeiten viele Unternehmen aus Wesel und der Umgebung. Der verwendete Klinker kommt aus Emmerich. Das stärkt die regionale Wirtschaft und reduziert klimaschädliche Emissionen beim Transport.

Das Gebäude ist zudem barrierefrei. Unter anderem verfügt es über einen Personenaufzug.

Träger Christliches Jugenddorfwerk Deutschland e. V. (CJD e. V.)
Träger der neuen KiTa ist das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands e. V. (CJD e. V.). 

Die KiTa Alte Delogstraße wird als viergruppige Tageseinrichtung voraussichtlich im Herbst 2021 die Betreuung von Kindern aufnehmen. 
In der KiTa können Kinder vom ersten Lebensjahr bis zum Beginn der Schulpflicht betreut werden. Die Planung sieht eine Belegung mit bis zu 22 Kindern U3 und 51 Kindern Ü3 vor.

Das CJD ist bundesweit Träger von 80 Einrichtungen im Elementarbereich mit insgesamt ca. 5.000 Plätzen. In NRW verfügt das CJD derzeit über 20 Einrichtungen, darunter auch zwei Betriebskindergärten, eine integrative Einrichtung und eine Kindertageseinrichtung mit dem Schwerpunkt musische Bildung. 
Die nächstgelegenen KiTas des CJD befinden sich in Voerde und in Neukirchen-Vluyn. Das CJD ist Mitglied im Fachverband des Diakonischen Werks Rheinland–Westfalen–Lippe e. V. 
Die Fachberatung wird über den Wohlfahrtsverband Diakonisches Werk Rheinland–Westfalen–Lippe e. V. sichergestellt.

Das CJD strebt eine enge Kooperation mit den örtlichen KiTas in evangelischer Trägerschaft an, um einen fachlichen Austausch zu gewährleisten.

In Wesel betreibt das CJD seit fast vier Jahrzehnten (39 Jahren) ein BerufsFörderungsZentrum und eine angegliederte Pflegeschule in direkter Nachbarschaft zur KiTa.

Teil des Außengeländes ist ein Bewegungsgarten, der von den Weseler Kindertageseinrichtungen und Schulen genutzt werden kann.

Kosten
Vor wenigen Monaten (November 2020) hat der Bau der KiTa begonnen. Insgesamt kosten das Gebäude und die Außenanlage 4,4 Millionen Euro.

Meistgelesene Artikel

Mehr Rechte für den „Draht-Esel“
Schon gewusst?

Neue Fahrradstraßen in Wesel

weiterlesen...
UNESCO-Welterbe in Wesel-Flüren
Good Vibes

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp nimmt Urkunde entgegen

weiterlesen...
Aktion
Good Vibes

Die Wahlplakataufsteller wurden abgeräumt und die Werke fotografisch festgehalten

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Fünf Tote in Brandenburg - Verbrechen gibt Rätsel auf
Aus aller Welt

Die Polizei findet in einem Haus in Königs Wusterhausen bei Berlin fünf Leichen - darunter drei Kinder. Sie haben Schuss- und Stichverletzungen. Was ist in dem Haus passiert?

weiterlesen...
Mindestens 13 Tote nach Vulkanausbruch auf Java
Aus aller Welt

Indonesien liegt auf dem sogenannten Feuer-Ring im Pazifik. Was das heißt, machte am Wochenende wieder einer der vielen aktiven Vulkane des Landes deutlich.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Spannende Exkursionen in den Herbstferien: Auf ins Neue Lippetal
Allgemein

Entdecke die Artenvielfalt an der Lippe

weiterlesen...
Baumpaten*innen gesucht!
Allgemein

Mehr als 200 Klimabäume werden verteilt

weiterlesen...