Wetter | Wesel
0,9 °C

Inklusives Handlungskonzept

Seit Januar 2020 entwickelt die Stadt Wesel ein gesamtstädtisches inklusives Handlungskonzept. Dabei steht im Mittelpunkt die Frage „Wie wollen wir 2030 in Wesel leben?“. Wegen der Corona-Krise mussten seit Mitte März 2020 sämtliche persönliche Beteiligungsformate (Stadtteilforen und Stadtteilbegehungen) abgesagt werden. Jetzt werden die zwei noch ausstehenden Stadtteilforen unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen nachgeholt. Der Fachbereich Soziales, Integration und Wohnen der Stadt Wesel lädt dazu interessierte Bürgerinnen und Bürger ein.

Am Mittwoch, 28. Oktober 2020, ab 18 Uhr, findet in der Dorfschule Ginderich das Stadtteilforum für die Ortsteile Ginderich, Büderich, Werrich und Perrich statt. Am darauffolgenden Donnerstag, 29. Oktober 2020, ab 18 Uhr, können Bürgerinnen und Bürger ebenfalls ihre Anregungen und Hinweise beim letzten Stadtteilforum für die Ortsteile Flüren, Bislich, Diersfordt und Blumenkamp in der Christuskirche Flüren geben.

Bei der Entwicklung des Handlungskonzepts sollen möglichst viele unterschiedliche Menschen sich beteiligen – Jugendliche wie Erwachsene, Menschen mit und ohne Behinderungen sowie mit und ohne Migrationshintergrund.

Federführend begleitet Patricia Jessen vom Ibis Institut aus Duisburg den Prozess. Sie ist Mitbegründerin von Ibis und seit 2009 Mitglied des Leitungsteams. Sie unterstützt seit 15 Jahren Kommunen bei der Initiierung und Umsetzung von integrativen und demografischen Prozessen.

Das Ibis Institut für interdisziplinäre Beratung und interkulturelle Seminare hat sich bundesweit auf die Unterstützung von integrativen und demografischen Prozessen sowie Integrationsprojekten spezialisiert.

Teile diesen Artikel: