1. Februar 2021 / Allgemein

Jetzt noch bis zum 15. Juli für den Konrad-Duden-Journalistenpreis bewerben

Wesel App NEWS

WESEL. Welchen gesellschaftlichen Wert gute, verständliche und unterhaltsame journalistische Arbeit hat, zeigt sich in der Corona-Pandemie wie unter einem Brennglas.

Alle zwei Jahre würdigt der Konrad-Duden-Journalistenpreis deshalb eine herausragende sprachliche Berichterstattung aus den Bereichen Print, Internet, Hörfunk und Fernsehen. Die Bewerbungsphase läuft.
Bis zum 15. Juli 2021 können Jungjournalisten ihre Arbeiten für den bundesweit ausgeschriebenen und mit 3.500 Euro dotierten Preis noch einreichen. Die hochkarätig besetzte Jury freut sich auf interessante Beiträge.
Die Stadt Wesel wird am 15. Januar 2022 gemeinsam mit dem Presseclub Niederrhein sowie dem Dudenverlag drei Nachwuchsjournalisten auszeichnen, die, ganz im Sinne des in Wesel geborenen Rechtschreibpapstes Konrad Duden, außergewöhnlich lebendig mit der deutschen Sprache umgehen und dabei eine verständliche Darstellung des Themas nicht außer Acht lassen. Der feierliche Rahmen und die große Qualität der prämierten Beiträge sorgten in der Vergangenheit für gut gefüllte Sitzreihen bei der Preisverleihung und ein großes Medienecho.

Zur Teilnahme berechtigt sind frei- oder hauptberufliche Journalisten, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ihrer eingereichten Arbeiten nicht älter als 35 Jahre oder in ihrem zehnten Berufsjahr waren. Zugelassen sind Beiträge, die zwischen dem 30. Juni 2019 und dem 30. Juni 2021 in deutscher Sprache veröffentlicht wurden. Der Preis schließt keine journalistische Stilform und kein Medium aus. So sind Reportagen ebenso willkommen wie Kommentare – egal ob als Print-, Internet-, Hörfunk- oder Fernsehbetrag.

Es werden ausschließlich Beiträge akzeptiert, die noch keinen journalistischen Preis
gewonnen haben.

Ausführliche Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen stehen unter www.wesel.de/kultur-freizeit/konrad-duden-journalistenpreis zur Verfügung.

Meistgelesene Artikel

Sternsinger*innen zu Gast im Rathaus Wesel
Good Vibes

Gemeinschaftsgefühl stärken und Spenden sammeln

weiterlesen...
Voerde - Vermeintlicher Fahrer nach Unfallflucht ermittelt
Polizeimeldung

Polizei sucht namentlich nicht bekannten Zeugen

weiterlesen...
Mit dem Rad oder dem Bus? Von der Mobilität der Zukunft
Aktueller Hinweis

Ideen gesucht, vier Bürgerversammlungen am 28. Januar

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens 2000 Mitarbeiter fehlen in Gefängnissen
Aus aller Welt

Die Gefängnisse und Justizvollzugsanstalten sind voll, aber es fehlt überall an Personal. Dadurch kommt unter anderem die Resozialisierung von Sträflingen kommt zu kurz.

weiterlesen...
Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Beratungsangebot zum Thema
Allgemein

So sparen Sie in den nächsten Jahren

weiterlesen...
Weseler Fledermausnacht am 3. September
Allgemein

Dem Geheimnis von Batman auf der Spur

weiterlesen...