1. September 2021 / Aus aller Welt

Transporter kracht in Bushaltestelle: Mutter und Baby tot

Bei einem schweren Unfall in Würselen bei Aachen sterben eine Mutter und ihr Baby, die eigentlich nur an einer Bushaltestelle gewartet hatten. Ein Autofahrer kam beim Überholen von der Straße ab.

Polizisten stehen am Unfallort, wo ein Kleintransporter eine Mutter und ihr Kind erfasst und tödlich verletzt hat.

Bei einem schweren Unfall an einer Bushaltestelle in Würselen bei Aachen sind eine Frau und ihr Baby getötet worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der 19 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters einen Wagen überholt.

Beim Wiedereinscheren verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in die Haltestelle, wo die Mutter mit ihrem Säugling im Kinderwagen auf einen Bus warteten. Das drei Monate alte Kind starb noch an der Unfallstelle. Die 21 Jahre alte Mutter erlag wenig später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Der Fahrer des Transporters kam nach Polizeiangaben mit einem Schock ins Krankenhaus.

Zeugen hatten noch vergeblich versucht Erste Hilfe zu leisten. Sie und weitere Menschen, die den Unfall mitangesehen hatten, wurden von Seelsorgern und Opferschutzhelfern der Polizei betreut. Weitere Details zum Unfall werden noch ermittelt. Der Bürgersteig am Haltestellenschild ist recht schmal. Im Bereich der Unfallstelle gilt Tempo 50.


Bildnachweis: © Ralf Roeger/dmp press/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

UNESCO-Welterbe in Wesel-Flüren
Good Vibes

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp nimmt Urkunde entgegen

weiterlesen...
Aktion
Good Vibes

Die Wahlplakataufsteller wurden abgeräumt und die Werke fotografisch festgehalten

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Bundesanwaltschaft fordert lebenslang für Mord an Georgier
Aus aller Welt

Es war Auftragsmord, davon ist die Bundesanwaltschaft überzeugt. Der Tod eines Georgiers tschetschenischer Abstammung in Berlin könnte der neuen Bundesregierung eine diplomatische Krise bescheren.

weiterlesen...
Drosten befürchtet Omikron-Problem in Deutschland
Aus aller Welt

Derweil sind hierzulande ungefähr 30 Omikron-Fälle bekannt. Im neuen Jahr dürfte diese Zahl steigen, meint Christian Drosten. Vorsicht sei geboten, doch man solle den Teufel nicht an die Wand malen.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Bundesanwaltschaft fordert lebenslang für Mord an Georgier
Aus aller Welt

Es war Auftragsmord, davon ist die Bundesanwaltschaft überzeugt. Der Tod eines Georgiers tschetschenischer Abstammung in Berlin könnte der neuen Bundesregierung eine diplomatische Krise bescheren.

weiterlesen...
Drosten befürchtet Omikron-Problem in Deutschland
Aus aller Welt

Derweil sind hierzulande ungefähr 30 Omikron-Fälle bekannt. Im neuen Jahr dürfte diese Zahl steigen, meint Christian Drosten. Vorsicht sei geboten, doch man solle den Teufel nicht an die Wand malen.

weiterlesen...